News

Bürgerservice auf dem Friedhof


Einen neuen Service gibt es auf dem Walldürner Friedhof.
Dort gibt es zwei Leih-Schubkarren, mit denen Bürger schwere Materialien transportieren können. Damit hat die Stadt eine Anfrage von Stadträtin Ramona Paar aus dem vergangenen Jahr aufgegriffen und umgesetzt. Ramona Paar hatte in der Junisitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt das Thema in einem Antrag eingebracht. Angehörige würden regelmäßig die Gräber ihrer Verstorbenen richten, so die Begründung. Dafür würden Materialien wie Erde, Werkzeug oder Pflanzschalen benötigt, und ferner müsste verbrauchter Pflanzenschmuck an den Entsorgungsplatz gebracht werden. Ältere Bürger würden sich dabei mit dem Gewicht der Materialien oft schwertun. Auch sei des öfteren zu beobachten, dass zum Aus- und Einladen der Materialien mit Autos bis an die Gräber gefahren werde.

Um dies zu vermeiden und den Bürgern eine Alternative für den Transport vom Parkplatz an die Gräber oder innerhalb des Friedhofs zu bieten, regte sie die Installation von Leih-Schubkarren an. Die Ausleihe könne ähnlich wie bei einem Einkaufswagen im Supermarkt funktionieren. Mit einer Zwei-Euro-Münze könne der Schubkarren von einer Stange gelöst werden und beim Zurückstellen könne das Geldstück dann wieder entnommen werden. Der Service sei für die Bürger damit kostenlos. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schubkarren könne man die auf dem Friedhof mit zwei Rädern ausstatten, damit sie nicht kippen könnten, so der Antrag, der jetzt realisiert wurde.

Friedhof_Schubkarren (Bild: Fränkische Nachrichten)
Redakteur / Urheber