News

Benefizveranstaltung UNIT4JULIAN


Musik kann einerseits schöne Stunden bereiten - andererseits aber auch viel Gutes dabei bewirken: Das wird am Samstag, 9. Mai, der Fall sein, wenn am Restaurant "Goldschmitts" das Charity-Event zugunsten des seit einem Zweiradunfall im letzten Jahr gelähmten Walldürners Julian Schmitt stattfinden wird. Der Name des Projekts wird "Unit 4 Julian - Music at it’s best" sein. Das hierzu Mitte April durchgeführte Pressegespräch verfolgte das Ansinnen, über die Vorgeschichte, den aktuellen Stand der Planungen, aber auch über die Initiatoren und deren Beweggründe zu informieren. Jürgen Weckbach, der die das Open-Air-Konzert gestaltende Musikgruppe "Unit 4" vertrat, bemerkte, dass die Idee zu einer derartigen Benefizveranstaltung 2014 aufkommen sei: "Nach den in der Presse veröffentlichten Unfallberichten haben wir uns spontan gedacht, dass wir helfen können", erinnert er sich, "wobei wir hier auch merkten, dass es mehr als drei Leute sein müssen": Somit wurde nach weiteren Aktiven gesucht, um einen gewissen Radius schaffen zu können - und an vorderster Front konnten Dieter Goldschmitt, Martin Berberich ("Berberich Consulting") und Bürgermeister Markus Günther, der auch gleich die Schirmherrschaft übernahm, mobilisiert werden.

Als weitere glückliche Fügung hatte sich die FG "Höhgöiker" Glashofen dazu bereit erklärt, mitzumachen: Das lag insofern auf der Hand, da Julians Vater Dieter Schmitt dort seit mehreren Jahrzehnten aktiver Fastnachter ist und die ganze Familie der FG ein Begriff ist. "Dann ging’s allmählich rund", betont Weckbach gegenüber der RNZ.

Man hatte alsbald auch einen fixen Termin - den 9. Mai - gefunden und weitere Sponsoren gewonnen: Die drei Bäckereien Günter, Müssig (beide Walldürn) sowie Dietz-Thorwart (Hardheim) und die Walldürner Metzgerei Kaufmann hatten sich spontan zur Mithilfe entschlossen.

Unit4Julian

So wird im "Beach-Bereich" des Restaurants "Goldschmitts" ein abendliches Programm geboten - das freilich ein breites Publikum ansprechen könnte: "Wir werden die großen internationalen Hits der 70er- und 80er-Jahre anspielen", verriet Jürgen Weckbach im Vorfeld. Der Reinerlös ist dabei in voller Höhe für Julian Schmitt bestimmt: "Es ist uns ein äußerst großes Anliegen, aber auch eine Ehre, die Schirmherrschaft zu übernehmen und ein gutes Werk tun zu können", unterstrich Bürgermeister Markus Günther den Charakter des Benefizkonzerts, auf das er selbst sich ebenso schon sehr freut. Dieser Beitrag zur Milderung von Julians Bürde sei auch unter dem Aspekt beachtlich, weil man "zusammen etwas erreicht, das eine tolle Sache zu werden verspricht". Erstrebenswert seien lediglich noch weitere Spender - vorwiegend aus dem Bereich der Geschäftsleute, wie das Stadtoberhaupt anmerkte. Alles in allem sei das Event ein "starkes Zeichen der Hilfsbereitschaft", aber auch ein Genuss für das Publikum, das die Musik genießen kann. Der Eintrittspreis, so die Verantwortlichen, wird auf 8 Euro pro Person kommen. Martin Berberich, der für sämtliche Werbematerialien, Plakate und Eintrittskarten verantwortlich zeichnet, ergänzte, dass "Besucher, die freiwillig mehr zahlen, automatisch an einer Verlosung teilnehmen". Hier gebe es attraktive Sachpreise zu gewinnen.

Natürlich wird es jedoch ein kleines "Sahnehäubchen" geben: Geplant ist auch ein kurzer Gesangsauftritt von Bürgermeister Günther, der einen oder zwei "Bonus Tracks" anstimmen wird. Es läge, so Arno Gärtner von den "Höhgöikern", auch durchaus im Bereich des Möglichen, dass Julian Schmitt selbst vor Ort sein werde: "Aktuell befindet er sich noch in einer Reha-Maßnahme, nach der er aber voraussichtlich Ende April wieder nach Walldürn kommt - somit ist er wahrscheinlich dabei".

"Wir hoffen, da ein Open-Air-Event geplant ist, auf gutes Wetter", sprach Florian Beuchert von der FG "Höhgöiker" bereits den verständlichen Wunsch aller an, "aber eine Alternativlösung ist auch in der Mache, wenn es denn zum Beispiel regnen sollte".
Redakteur / Urheber