News

Waffengesetzänderung
Amnestie für illegalen Waffenbesitz.


Waffengesetzänderung ermöglicht befristete Amnestie für illegalen Waffenbesitz
Straffreie Waffenabgaben im Neckar-Odenwald-Kreis möglich


Seit dem 06. Juli 2017 ist die zweite Änderung des Waffengesetzes in Kraft. Darin wurde unter anderem erneut eine Strafverzichtsregelung für illegalen Erwerb oder Besitz von Waffen und Munition eingeführt. Waffenbesitzer sollen für den befristeten Zeitraum vom 06. Juli 2017 bis 01. Juli 2018 nochmals die Möglichkeit zur straffreien Waffen- und Munitionsabgabe bekommen. Auch bei den Waffenbehörden des Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, der Stadt Mosbach und dem Gemeindeverwaltungsverband Hardheim – Walldürn sowie allen Polizeidienststellen können binnen dieser Jahresfrist bisher illegal erworbene oder besessene Waffen und Munition kostenfrei zur anschließenden Vernichtung abgegeben werden. Nicht nur die Abgabe der Waffen bleibt ohne juristische Konsequenzen. Auch der direkte Transport zur Abgabestelle ist straffrei. Bei fehlender Sachkenntnis für den ordnungsgemäßen Umgang mit Waffen sollte allerdings von einem Transport abgesehen werden. In diesen Fällen ist das konkrete Vorgehen zur Waffenabgabe mit den Waffenbehörden oder den Polizeidienststellen im Landkreis rechtzeitig abzusprechen.

Kriegswaffen oder bei behördlichen Waffenkontrollen zufällig entdeckte unerlaubte Waffen fallen jedoch nicht unter diese Amnestieregelung.

Wer im Landkreis also Amnestiewaffen, aber auch Waffen aus legalem Besitz, abgeben möchte, wendet sich bitte an die Polizeidienststellen oder Waffenbehörden im Neckar-Odenwald-Kreis (NOK-Waffenbehörde Altkreis Mosbach, Herr Böhm, Tel. 06261 / 84 1730, Altkreis Buchen, Herr Wohlmann, Tel. 06281 / 52121455; Stadt Mosbach, Frau Straub, Tel. 06261 / 82 278; Gemeindeverwaltungsverband Hardheim –Walldürn, Herr Imhof, Tel. 06282 / 67 207 oder Frau Blos, Tel. 06282/67-208).